Durch unsere Spezialisierung im Fachgebiet für Zahnimplantate profitieren Sie in außerordentlicher Weise von der modernen Ausstattung der digitalen Volumentomographie (DVT) und der Planungssoftware SimPlant. Die Datensätze der DVT werden von der Planungssoftware gelesen. Mit ihr ist es möglich, die Operation virtuell am Computer-Bildschirm vor der eigentlichen Operation am Patienten durchzuspielen. Es lässt sich die genaue Anatomie der Kiefer des Patienten studieren. Die Qualität und die Verfügbarkeit des Knochens sowie die Nähe zu gefährdeten Strukturen wie z. B. zu Nerven, zu Nachbarzähnen oder zu der Kieferhöhle wird erfasst, um den optimalen Ort des Zahnimplantates im Hinblick auf die vorgesehene spätere zahnärztliche Versorgung auszuwählen. Die implantologische Operation am PC  verleiht dem Operateur eine genaue Vorhersagbarkeit und damit Sicherheit seiner Behandlung. Die optimale Lokalisation der Zahnimplantate ist ein wesentlicher Faktor für den funktionellen und ästhetischen Erfolg einer Behandlung. Hierzu ist ein ausreichendes Knochenangebot für die Implantation entscheidend. So kann dem Patienten im Vorfeld am Bildschirm erläutert werden, ob die Zahnimplantation ohne knochenaufbauende Maßnahmen möglich ist.

Planung in der Kieferorthopädischen Chirurgie:

Computer-basierte Planungsprogramme finden schon seit einigen Jahren Verwendung in der Kieferorthopädie und der kieferorthopädischen Chirurgie. Wir setzen seit 2001 das Programm Quick Ceph in verschiedenen Versionen für die präoperative Diagnosestellung, die Operationsplanung sowie die Verlaufskontrolle nach dem Eingriff ein.

Planungsprogramme ermöglichen im Gespräch zwischen Patient und Arzt, unterschiedliche Behandlungsoptionen am Bildschirm anschaulich zu machen. Wie in der Implantologie hat auch hier die dreidimensionale Röntgendiagnostik Fortschritte gebracht. Sie wird in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen.