Chronischer Gesichtsschmerz ist ein verbreitetes Problem, das viele Ursachen haben kann. Betroffene konsultieren deshalb oft Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen, erhalten entsprechend unterschiedliche, zuweilen einander widersprechende Auskünfte und durchleben nicht selten vergebliche Behandlungsversuche. Der enttäuschte Patient verliert sein Vertrauen zum Behandler und wechselt den Arzt. Das muss nicht sein. Die Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie kann in vielen Fällen mit individuell angepassten Behandlungskonzepten effizient helfen.

Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung ist jedoch die präzise Abklärung der Schmerzursachen. Diese sind häufig nicht auf einen Störfaktor allein zurückzuführen. Der MKG-Chirurg ist aufgrund seiner Qualifikation als doppelt approbierter Arzt und Zahnarzt in der Lage, sowohl lokale, auf Zahn- und Kiefererkrankungen zurückzuführende, als auch allgemeinmedizinische Ursachen zu diagnostizieren und zu beurteilen.

Oft werden Schmerzen durch einen falschen Biss verursacht. Eine falsche Zahn- oder Kieferstellung führt dazu, dass die Zahnreihen nicht richtig zueinander passen. Die sensiblen Kiefergelenke reagieren mit Knacken und Schmerzen. In der Kiefermuskulatur kommt es zu Verspannungen, die sich auf die Nacken-, Schulter- und Rückenmuskulatur übertragen. So kann sich ein ganzer Komplex von Beschwerden wie Spannungskopfschmerzen, Migräne, nächtliches Knirschen, Ohrgeräusche und Schwindel entwickeln. Nicht selten werden durch Muskelverspannungen auch Nerven irritiert, so dass es zu Empfindungsstörungen und stechenden Schmerzen kommt. Experten sprechen dann von kraniomandibulären Funktionsstörungen (Kraniomandibuläre Dysfunktion, CMD)

Darüber hinaus müssen rheumatische Kiefergelenkerkrankungen sowie Verschleißerscheinungen (Arthrose) der Kiefergelenke als mögliche Ursache des Gesichtsschmerzes in Betracht gezogen werden. Auch Nervenschmerzen, etwa die Trigeminusneuralgie (einschießende Schmerzattacken im Gesicht) und andere Nervenschädigungen im Gesichtsbereich sowie chronisches Mundschleimhautbrennen kommen in Frage. Als auslösende Faktoren von Gesichtsschmerzen können aber auch psychosoziale Belastungsfaktoren, Stress im familiären und beruflichen Umfeld und Konfliktsituationen eine wesentliche Rolle spielen. So muss auch die psychosomatische Ebene der Schmerzentstehung berücksichtigt werden.

Der Mund-Kiefer-Gesichtschirurg kann für diese Schmerzerkrankungen geeignete Behandlungswege und Behandlungsverfahren vorschlagen und anbieten. Von der physikalischen Therapie (Physiotherapie, manuelle Therapie usw.) über die Schienenbehandlung und medikamentöse Therapie bis hin zu kieferorthopädischen und kieferchirurgischen Maßnahmen werden dabei alle Möglichkeiten in Betracht gezogen. Als für den Gesichtsschmerz spezialisierter Arzt vereinbart und vermittelt der MKG-Chirurg darüber hinaus die notwendigen Konsultationen mit anderen kompetenten Fachvertretern, sodass eine individuell, den Bedürfnissen des Patienten entsprechende, mehrschichtige, gezielte Behandlung gewährleistet werden kann. Bei der großen Mehrzahl der Betroffenen kann dadurch eine deutliche Linderung der Beschwerden erreicht werden.

Die Therapie des chronischen Gesichtsschmerzes wird bei uns schwerpunktmäßig in der Sternklinik durch Doz. Dr. Dr. med. habil. Volker Thieme durchgeführt. Er ist einer der führenden Spezialisten auf diesem Fachgebiet in Deutschland.

Typische Symptome, bei denen Sie sich an den MKG-Chirurgen wenden sollten:

  • Schmerzen im Gesichtsbereich und in den Kiefergelenken, die in die Ohren, zur Schläfe, in den Hinterkopf oder zum Hals und in die Schultern ausstrahlen (wegen der „Ohrenschmerzen“ wird häufig der HNO-Arzt aufgesucht!).
  • Bei Schmerzen an der Halswirbelsäule, am Rücken und der Schulter als Folge funktioneller Störungen des Kauapparates,
  • Schmerzen beim Kauen, Sprechen, Gesichtwaschen, Zähneputzen,
  • schmerzhafte Behinderung der Mundöffnung oder des Mundschlusses, Abweichung des Kinnes bei der Mundöffnung zur Seite,
  • schmerzhafte Kiefergelenkgeräusche,
  • Rötungen und Schwellungen der Kiefergelenke.